Inhalt der Seite

Frühe Bildung und Elementarerziehung

In der frühen Bildung werden wichtige Weichen für die Entwicklung der Kinder gestellt. Familien mit Migrationshintergrund haben ein großes Interesse an einer bestmöglichen Erziehung und Bildung ihrer Kinder. Wie alle Familien benötigen sie gute Informationen und verlässliche Partner, damit sie ihre Kinder möglichst gut fördern und in den Kindertageseinrichtungen mitwirken können.

Das Kommunale Integrationszentrum Kreis Recklinghausen engagiert sich in diesem Bereich mit dem Ziel, dass das Aufwachsen von Kindern mit Migrationshintergrund im Kreis zukünftig noch besser gelingt. Dazu möchte das Kommunale Integrationszentrum als kompetenter Partner für die Beratung und Qualifizierung von Fachkräften und Multiplikatoren zur Verfügung stehen und Einrichtungen und Verwaltungen bei der interkulturellen Öffnung im Elementarbereich beraten und begleiten. Einen besonderen Stellenwert nehmen dabei die Themen „Durchgängige sprachliche Bildung“ und „Die Zusammenarbeit mit Eltern“ ein. Angeboten werden bewährte Programme wie „Griffbereit“ und „Rucksack Kita“.

Griffbereit

Das Erlernen grammatischer Strukturen der Familiensprache wird bereits in den ersten drei Lebensjahren zugrunde gelegt. Von dieser ersten Phase hängt das erfolgreiche Erlernen weiterer Sprachen ab. Für viele Kinder aus Zuwandererfamilien ist Deutsch die Zweitsprache, die sie allerdings für das Bestehen ihrer Schullaufbahn so sicher wie die Erstsprache beherrschen müssen.

" Griffbereit" richtet sich an Eltern mit ihren Kindern im Alter zwischen ein bis drei Jahren und kann in Kindertageseinrichtungen, Familienzentren oder Familienbildungsstätten angeboten werden. In der Griffbereit-Gruppe erfahren Eltern, wie sie ihre Kinder durch konkrete kleinkindgerechte Aktivitäten in der allgemeinen und sprachlichen Entwicklung stärken können. Die Akteure im Griffbereit-Programm sind die Eltern selbst: Sie sind die ersten Sprachvorbilder und haben den engsten Bezug zu ihren Kindern im Alltag.  Eltern und Kinder nehmen wöchentlich für die Dauer von ca. einem Jahr an der Griffbereit-Gruppe teil, angeleitet durch dafür ausgebildete Elternbegleiterinnen. In der Griffbereit-Gruppe werden immer zwei oder mehr Spachen gesprochen: Deutsch und die Herkunfts-/Familiensprache. Dadurch  kommen Kleinkinder aus Familien mit Migrationshintergrund schon sehr früh mit der deutschen Sprache und deutsche Kinder mit einer Fremdsprache in Kontakt.

Die Griffbereit-Materialien:

  • Griffbereit-Elternmaterialien bestehen aus 64 Bausteinen mit je einem Spielvorschlag als Übung für die Treffen in der Gruppe und zu Hause. Das Elternmaterial liegt in den Sprachen Albanisch, Arabisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Farsi, Französisch, Italienisch, Kurdisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Türkisch und Vietnamesisch vor.  Weitere Übersetzungen werden angestrebt.
  • Ergänzende Materialien zur gezielten Planung und Vorbereitung der mehrsprachlichen Griffbereit-Gruppe,
  • Handbuch für die Elternbegleiterin dient als Grundlage für die Vorbereitung und Einführung in die Arbeit mit dem Griffbereit-Programm.

Aktuell wird Griffbereit an 11 Standorten im Kreis Recklinghausen angeboten:

  • Datteln: Kath. Familienzentrum St. Amandus, DRK-Kita-Datteln
  • Dorsten: Paul-Gerhardt-Haus Ev. Familienbildungsstätte Dorsten
  • Gladbeck: Städt. Kindergarten Hermannstraße, Ev. Kita Löwenzahn, Kath. Familienzentrum St. Marien, Familienzentrum Oase, Familienzentrum Don Bosco/ Kita St. Michael
  • Herten: Städt. Familienzentrum Sternschnuppe
  • Marl: Städt. Kindertagesstätte Zwergenland
  • Recklinghausen: Familienzentrum St. Barbara

An welchen Standorten Griffbereit angeboten wird, können Sie auch unsere Datenbank zu den Integrationsangeboten unter www.kreis-re.de/integrationsangebote entnehmen.  

Zur Durchführung von Griffbereit muss eine Kooperationsvereinbarung mit dem Kommunalen Integrationszentrum Kreis Recklinghausen abgeschlossen werden. Danach werden die Griffbereit-Materialien als pdf-Datei kostenfrei zur Verfügung gestellt. Das Kommunale Integrationszentrum Kreis Recklinghausen bietet Informationsveranstaltungen und Schulungen zum Programm an.

Rucksack Kita

Rucksack KiTa richtet sich an Familien mit Migrationshintergrund und ihre Kinder im Alter zwischen vier und sechs Jahren, die eine Tageseinrichtung besuchen sowie an die Kindertageseinrichtungen, die von diesen Kindern besucht werden.

Rucksack KiTa ist ein Elternbildungs- und Sprachförderprogramm, das den sozialen Kontext der Kinder und ihrer Familie einbezieht. Eltern werden von den Kindertagesstätten eingeladen, aktiv den Sprach- und Bildungsprozess ihrer Kinder zu unterstützen. Das Besondere hierbei: Die Kinder werden von den Eltern in der Familiensprache und von den Erzieherinnen und Erziehern parallel in der deutschen Sprache anhand von Themen wie z.B. „Körper“, „Kindertageseinrichtung“, „Familie“ gefördert. Zudem erfahren Eltern, wie sie ihre Kinder in der allgemeinen Entwicklung und im weiteren Bildungsverlauf optimal unterstützen können. Die Mehrsprachigkeit wird dabei als Potenzial der Kinder aufgegriffen.

Die Rucksack KiTa-Materialien

  • Elternmaterial und Übungsblätter für die Förderung der Familiensprache. Sie liegen in Albanisch, Arabisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Farsi, Französich, Griechisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Serbisch (Kroatisch), Spanisch und Türkisch vor.  Weitere Übersetzungen werden angestrebt.
  • Handbuch für die Elternbegleiter/-innen zur Vorbereitung der Elterngruppe.
  • Handbuch für Erzieher/-innen mit Aktivitäten für die parallele Förderung der Kinder in der Zweitsprache Deutsch.

Aktuell wird Rucksack KiTa an 21 Standorten im Kreis Recklinghausen angeboten:

  • Castrop-Rauxel: Städt. Familienzentrum Mikado; AWO Kindergarten Habinghorst / Familienzentrum „Groß und Klein“, Ev. Kindergarten Volltreffer / Familienzentrum „Hand in Hand", AWO Kindergarten Deininghausen / Familienzentrum Deininghausen
  • Datteln: Kath. Familienzentrum St. Amandus
  • Gladbeck: Kath. Familienzentrum St. Marien; Familienzentrum Oase
  • Herten: Ev. Kindergarten Sonnenblume; AWO Familienzentrum Wilde Wiese; AWO KiTa Regenbogen
  • Oer-Erkenschwick: KiTa Christus König
  • Recklinghausen: Städt. Familienzentrum Am Bärenbach; Ev. Familienzentrum Zauberland; Städt. Familienzentrum Klein-Leute-Haus; Ev. Familienzentrum Pestalozzi und Kath. Familienzentrum St. Michael; Städt. Familienzentrum Lange Wanne; Städt. Familienzentrum Alle unter einem Dach; Kath. Familienzentrum St. Barbara; Familienzentrum Pappelallee; Ev. Familienzentrum Lutherkindergarten

An welchen Standorten Rucksack KiTa angeboten wird, können Sie auch unsere Datenbank zu den Integrationsangeboten unter www.kreis-re.de/integrationsangebote entnehmen.

Zur Durchführung von Rucksack KiTa muss eine Kooperationsvereinbarung mit dem Kommunalen Integrationszentrum Kreis Recklinghausen abgeschlossen werden. Danach werden die Rucksack KiTa-Materialien als pdf-Datei kostenfrei zur Verfügung gestellt. Das Kommunale Integrationszentrum Kreis Recklinghausen bietet Informationsveranstaltungen und Schulungen zum Programm an.

 

 

Rucksack Schule

Rucksack Schule bietet einen weiteren Baustein bei der durchgängigen sprachlichen Bildung von Kindern, denn mit dem Eintritt in die Schule ändern sich die sprachlichen Anforderungen an die Kinder, da nun zunehmend das Beherrschen der Bildungssprache erwartet wird. Rucksack Schule unterstützt Kinder und Eltern mit Migrationshintergrund sowie Grundschulen in diesem Bildungsprozess. Im Fokus steht dabei der systematische Aufbau der besonderen bildungssprachlichen Fähigkeiten. Rucksack Schule bietet praktische und konkrete Orientierungshilfen für die sprachliche Bildung mehrsprachig aufwachsender Kinder im Grundschulalter.

Das Programm, das sich an Eltern mit Migrationshintergrund und ihre Kinder im ersten bis vierten Schuljahr sowie an die Grundschulen, die von diesen Kindern besucht werden, richtet, ist ganzheitlich mehrdimensional angelegt.
Dabei greift das Programm Themenbereiche des Klassenunterrichts auf. Die Kinder werden im Unterricht in der deutschen Sprache und inhaltlich parallel im Herkunftssprachenunterricht und von den Eltern in der Familiensprache gefördert.
Die Anbindung an die Schule ist eine Bedingung für die Durchführung des Programms. Hier erfolgt im Klassenunterricht die sprachliche Bildung in der deutschen Sprache parallel zum herkunftssprachlichen Unterricht und zur thematischen Arbeit in der Elterngruppe.

Für Rucksack Schule und für alle Akteure im Programm stehen umfassende Materialien in mehreren Sprachen zur Verfügung:

  •  Elternmaterialien und Übungsblätter für die familiensprachliche Arbeit der Eltern zu Hause. Sie liegen in Albanisch, Arabisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch (Kroatisch), Spanisch und Türkisch vor. 
  • Unterrichtsmaterialien für den Klassen- und Herkunftssprachenunterricht mit Übungen, Aufgaben und Aktivitäten für die durchgängige Sprachbildung. Sie liegen in den gleichen Sprachen, wie die Elternmaterialien und Übungsblätter vor.
  • Begleitmaterialien zur Vorbereitung, Organisation und Umsetzung des Programms mit Anregungen für die praktische Umsetzung.
  • Materialien für Elternbegleiter_innen zur Vorbereitung der Arbeit in der Elterngruppe und ergänzende Erziehungs- und Projektthemen.

Aktuell wird Rucksack Schule an 3 Standorten im Kreis Recklinghausen angeboten:

  • Gladbeck: Lambertischule und Mosaikschule
  • Marl: August-Döhr-Schule

Zur Durchführung von Rucksack Schule muss eine Kooperationsvereinbarung mit dem Kommunalen Integrationszentrum Kreis Recklinghausen abgeschlossen werden. Danach werden die Rucksack Schule-Materialien als pdf-Datei kostenfrei zur Verfügung gestellt. Das Kommunale Integrationszentrum Kreis Recklinghausen bietet Informationsveranstaltungen und Schulungen zum Programm an.