Inhalt der Seite

Wir über uns

Der Fachdienst Kataster und Geoinformation stellt sich vor, gibt Ihnen einen Überblick über die Geschichte des Katastermates sowie weitere interesannte Informationen und aktuelle Meldungen.

Aktuelle Meldungen

13.07.2017 - Urkundsübergabe

Am 13.07.2017 hat Christian Brink seine Ernennungsurkunde zum Kreisvermessungsoberinspektoranwärter von Landrat Cay Süberkrüb entgegen genommen.
In den kommenden 18 Monaten wird er unter anderem im Fachdienst Kataster und Geoinformation, bei den Bezirksregierungen Münster und Köln und im Bergischen Studieninstitut ausgebildet.

Wir wünschen ihm viel Erfolg!



27.04.2017 - Grundstücksmarktbericht 2017

Der umfangreiche Grundstücksmarktbericht 2017 des Gutachterausschusses für Grundstückswerte kann ab sofort über das Internetportal www.borisplus.nrw.de heruntergeladen werden. Grundlage des Berichtes sind aktuelle Beschlüsse des Gutachterausschusses zum Grundstücksmarkt für die Städte Castrop-Rauxel, Datteln, Haltern am See, Herten, Oer-Erkenschwick und Waltrop.

Für Rückfragen steht der Gutachterausschuss für Grundstückswerte zur Verfügung.
Kontakt: gutachterausschuss@kreis-re.de


30.06.2016 -  Erfolgreicher Ausbildungsabschluss

Am 30.06.2016 fand im Dienstgebäude der Bezirksregierung Münster die Feierstunde zur Abschlusszeugnisübergabe statt. In diesem Jahr wurden insgesamt 25 Vermessungstechniker und Vermessungstechnikerinnen sowie eine Geomatikerin geehrt.

Überaus zufrieden hat die ehemalige Auszubildende des FD Kataster und Geoinformation Madeleine Kuhlmann ihr Abschlusszeugnis zur Vermessungstechnikerin entgegengenommen.

Wir gratulieren ihr ganz herzlich!

 

29.04.2016 - Girls' Day

Seit 16 Jahren gibt es nun die bundesweite Aktion des Girls' Days und auch in diesem Jahr durften sechs Schülerinnen aus dem Kreis Recklinghausen in die Berufsbilder Vermessungstechniker/-in und Geomatiker/-in im Fachdienst 62- Kataster und Geoinformation reinschnuppern. (mehr...)

 

27.04.2016 - Grundstücksmarktbericht 2016

Der Gutachterausschuss hat den Immobilienmarkt des Jahres 2015 für die Städte Castrop-Rauxel, Datteln, Haltern am See, Herten, Oer-Erkenschwick und Waltrop analysiert und die Ergebnisse im Grundstücksmarktbericht 2016 zusammengestellt. Interessierte können den Grundstücksmarktbericht kostenfrei in digitaler Form über das Internetportal www.borisplus.nrw.de herunterladen. 

Für Rückfragen steht der Gutachterausschuss für Grundstückswerte zur Verfügung.
Kontakt: gutachterausschuss@kreis-re.de

Geschichte des Katasteramtes Recklinghausen

Eine Chronologie der geschichtlichen Ereignisse von 1822 bis heute

1822
Beginn der Parzellierung im Gebiet Recklinghausen

1834
Erste örtliche Vermessung und Bodenschätzung abgeschlossen; die Ergebnisse der Urmessung, Katasterkarten und -bücher befinden sich bei der Regierung; Abschriften bei den Bürgermeisterämtern

1877
Einrichtung eines Katasteramtes in Recklinghausen für Recklinghausen

1880
Einrichtung eines Katasteramtes in Dorsten für Dorsten

1901
Einrichtung eines 2. Katasteramtes in Recklinghausen

1908
Einrichtung eines 3. Katasteramtes in Recklinghausen für die Gemeinden Datteln, Waltrop, Henrichenburg, Horneburg und Ahsen
Für Gladbeck wird ein eigenes Katasteramt eingerichtet.

1933
Die 3 Katasterämter in Recklinghausen werden zu 2 vereinigt.

1938
Das Katasteramt Dorsten wird zur Nebenstelle von Recklinghausen.

1940
Die 2 Katasterämter in Recklinghausen werden zusammengelegt.
Auflösung der Nebenstelle in Dorsten; das Katasteramt in Recklinghausen übernimmt die Aufgaben.

1948
Zuteilung der Katasterämter zu den Kreisen und kreisfreien Städten; je ein Katasteramt beim Kreis Recklinghausen und den Städten Recklinghausen, Castrop-Rauxel und Gladbeck
Später Gründung der Nebenstellen Dorsten und Marl

1975/1976
Gebietsreform: Zusammenlegung der Katasterämter der Städte Recklinghausen, Gladbeck, Castrop-Rauxel und Kreis Recklinghausen; es entsteht das Katasteramt des Kreis Recklinghausen mit den Nebenstellen Dorsten, Marl, Gladbeck und Castrop-Rauxel

1982
Auflösung der Nebenstellen und Zentralisierung im heutigen Kreishaus

1986
Beginn der Digitalisierung des Liegenschaftskataster Buchwerkes und Risse (Datenbank)

2004
Onlinebereitstellung der Katasterkarte

2006
Erstmalige Vergabe von Koordinatenkatasterqualität

2010
Lagebezugswechsel der Punktdaten nach ETRS89/UTM
Fertigstellung des digitales Rissarchives

2012
Fertigstellung der digitalen Liegenschaftskarte

2015
Das Amtliche Liegenschaftskataster-Informationssystem - ALKIS® wird amtlicher Nachweis und ersetzt die Verfahren ALB, ALK und GLOPU
Abschluss des Lagebezugswechsels nach ETRS89/UTM

Geschichte des Katasters in Nordrhein Westfalen

Vom Steuerkataster zum Amtlichen Liegenschaftskataster-Informationssystem
Eine Chronologie der geschichtlichen Ereignisse von 1789 bis heute

1789
Französische Revolution

1790
Frankreich: Einführung einer allgemeinen Grundsteuer

1808
Napoleon ordnet auch für die linksrheinischen Gebiete eine allgem.Parzellarvermessung an, um ein Grundsteuerkataster aufzubauen

1819
Godesberger Instruktion: Weiterführung der Vermessungsarbeiten in Rheinland und Westfalen; die Vermessung findet in Ruten statt (1 preußische Rute = 3,766 m; 1 preußischer Morgen = 2553 m²)

1820
Königliche Verordnung zur Aufstellung eines Parzellarkatasters in Rheinland und Westfalen; gerechte Verteilung der Grundsteuer nach der Ertragsfähigkeit

1834
Fertigstellung des rheinisch-westfälischen Katasters

1839
Erstes Grundsteuergesetz für die westlichen Provinzen = gesetzliche Grundlage für das Kataster

1840
In Westfalen werden die Katasterangaben den Hypothekenbüchern zugrunde gelegt

1861
Ausdehnung der Steuergesetzgebung auch auf die 6 östlichen Provinzen (Ost- und Westpreußen, Pommern, Posen, Schlesien, Brandenburg und Sachsen)

1865
Fertigstellung des Grundsteuerkatasters in den östlichen Provinzen

1868/1872
Einführung des legalen Meters (1868 Norddt. Bund, 1872 Deutschland)

1872
Preußisches Grunderwerbsgesetz und Preußische Grundbuchordnung, zur Eigentumserfassung sollte das Kataster das Verzeichnis der Grundstücke bilden (Übergang vom Steuerkataster in das Eigentumskataster)

1877
Einrichtung des Geodätischen Instituts in Potsdam als wissenschaftliche Zentralbehörde "Königlich Preußisches Katasteramt"

1879
Einführung von 40 Soldner-Koordinatensystemen in Preußen

1900
Inkrafttreten der Reichsgrundbuchordnung und des BGB

1910
Reichsgerichtsurteil: Katasternachweis nimmt am öffentlichen Glauben des Grundbuchs teil (beschränkt auf Bestandsangaben: Gemarkung, Flur, Flurstück);
Das Kataster muss die gesicherte Richtigkeit dieser Bestandsangaben sowie Karte und Riss gewährleisten.

1923
Der Beirat für Vermessungswesen erklärt die Gauß/Krüger-Abbildung auf Basis des Deutschen Hauptdreiecknetzes zum deutschen Einheitssystem

1935
Neufassung der Reichsgrundbuchordnung RGBO
Steuerkataster = amtl. Verzeichnis im Sinne von § 2 Abs. 2 RGBO

1937
Einführung der 400 gon - Teilung

1938
Berufsordnung der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure tritt in Kraft

1944
Katasterverwaltung wird den Hauptvermessungsabteilungen des Reiches angegliedert = Ende der preußischen Katasterverwaltung
Alle Katasterbehörden werden Reichsbehörden und unterstehen dem RMI (Reichsminister des Innern)

1948
NRW > Gesetz über die Eingliederung der staatlichen Sonderbehörden in die Verwaltung der Stadt- und Landkreise

1949
Art. 70 Grundgesetz: Vermessungswesen ist Angelegenheit der Länder

1955
Umstellung auf das neue Liegenschaftskataster NLK (Übergang zum Mehrzweckkataster)

1972
VermKatG NW - Nachweis der Grundstücke und Gebäude als Liegenschaften, Einmessungspflicht für Gebäude

1990
Neufassung des VermKatG NW : Basisinformationssystem

2000
Beginn der Erarbeitung des Amtlichen Liegenschaftskataster-Informationssystem - ALKIS®

2004
Einführungserlass ETRS89/UTM
Einführung des Europäischen Terrestrischen Referenzsystems 1989 mit Universaler Transversaler Mercator Abbildung (ETRS89/UTM) als amtliches Bezugssystem für das Liegenschaftskataster in NRW

2005
Neufassung des Gesetzes über die Landesvermessung und das Liegenschaftskataster mit dem Katastermodernisierungsgesetz vom 1. März 2005

2015
ALKIS®-Einführung in NRW abgeschlossen